BMW Museum und BMW Welt

Das BMW Museum ist ein Unternehmenseigenes Museum von dem Fahrzeughersteller BMW. Es befindet sich in München in der Nähe des Olympiageländes.

Im BMW Museum kann man die entwicklung der Marke BMW sehen. Man kann Motoren und Turbinen, Flugzeuge und Motorräder und Fahrzeuge in verschiedenen Versionen sehen. Dabei sieht man vor allem die entwicklung aus der Vergangenheit in die Gegenwart bis hin zur Zukunft. Durch verschiedene Kopfhörer, durch die man Präsentationen über das jeweilige werk erhält, und durch raffinierte Beleuchtung, bleibt das Automobilmuseum so wie auch andere Museen relativ ruhig.

Im Jahr 2011 besuchten rund 480.000 Menschen an sechs Tagen das Museum. Somit gehört das Museum neben der BMW Welt, Schloss Nymphenburg, dem Deutschen Museum und der Pinakothek der Moderne zu den meist besuchten Orten in der Großstadt München.
Das BMW Museum wurde von dem Architekten Karl Schwanzer geplant, dieser plante auch das BMW Hochhaus. Schließlich wurde das Museum dann im Jahr 1973 gebaut.
2004 wurde das Museum geschlossen und umgebaut, parallel dazu wurde die BMW Welt die gegenüber vom Museum liegt gebaut. 2008 eröffnete das Museum wieder, ein Jahr zuvor eröffnete die BMW Welt.

Die BMW Welt befindet sich ebenfalls am Olympiapark und ist eine Ausstellungs-, Auslieferungs-, Erlebnis-, Museums- und Eventstätte. Der Bau wurde im Jahr 2003 angefangen, die geplante eröffnung war im Jahr 2006, doch erfolgt ist sie erst im Jahr 2007. Am 19. und 20. Oktober konnten dann die ersten Besucher die BMW Welt besuchen. In der BMW Welt werden aber nicht nur BMW Automobile ausgestellt sondern auch Rolls- Royce Motor Cars, MINI, BMW Motorrad, Motorsport, Innovationen und Technik. Im Juli 2013 wurde das 100.000 Fahrzeug ausgeliefert. Aber in der BMW Welt kann man nicht nur verschiedene Fahrzeuge betrachten, sondern man kann auch in einem zwei Sterne Restaurant namens Esszimmer essen gehen.

www.energy.de/national/lifestyle/die-fünf-spannendsten-beauty-geheimnisse-der-stars